Intern | Samstag, Juli 13, 2024
Hilfe, wenn alle Stricke reißen!

Gut zu wissen: Wer als Henkel-Pensionär:in finanziell ernsthaft  in der Klemme steckt und nicht mehr ein noch ein weiß, kann die Unterstützungskasse von Henkel um Hilfe bitten. „Ich ermutige alle Betroffenen ein, sich zu melden und diese tolle, unbürokratische Unterstützung in Anspruch zu nehmen“, sagt Sozialberaterin Gabi Eggert. „Die Unterstützungskasse hat bereits in vielen Fällen geholfen.“ Voraussetzung für eine einmalige Beihilfe ist eine akute unverschuldete finanzielle Notlage – verursacht zum Beispiel durch eine schwere Erkrankung oder andere schicksalhafte Ereignisse. „Diese Beihilfe muss schriftlich beantragt werden, und dafür sind  belegbare Auskünfte zur monatlichen Einkommens- und Ausgabensituation erforderlich“, erklärt Gabriele Eggert, die bereits einigen Pensionären bei der Antragstellung an die Unterstützungskasse behilflich war.

Der Vorstand der Unterstützungskasse, in dem Personalmanagement, Betriebsrat und die Sozialen Dienste von Henkel vertreten sind, trifft sich regelmäßig. Dieses Gremium entscheidet über Beihilfen für neu eingegangene Anträge.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Diese Webseite verwendet Cookies um wichtige Funktionen auszuführen. Mit Nutzung dieses Webangebotes erklären Sie sich einverstanden, dass nur funktionale Cookies Anwendung finden.
Über Cookies & Datenschutz Ok