Intern | Montag, Februar 06, 2023
Eine Ikone wird 100 – und erzählt aus ihrem Leben!

In diesem November ist es 100 Jahre her, dass der Berliner Künstler Kurt Heiligenstaedt seine Freundin Erna Muchow zeichnete und damit die Weiße Dame erschuf.

Das Plakatmotiv personifizierte Eleganz und makellose Reinheit, zeigte aber zugleich auch die moderne, aktive Frau der 1920er Jahre. Auch in den kommenden Jahrzehnten ging die Weiße Dame mit der Mode und spiegelte das jeweils favorisierte Frauenbild wider.

Nach wie vor ist sie in vielen Städten auf Persil-Uhren präsent, natürlich auch bei Henkel selbst: Am Standort Düsseldorf lächelt die Weiße Dame nicht nur von der Uhr auf dem Fritz-Henkel-Platz und von einem riesigen Display am Nordtor, sondern schimmert zudem transparent auf der Glasfront des Intern Verkaufs. Bei besonderen Anlässen tritt die Persil-Ikone auch heute noch leibhaftig auf – mit Hut und Kleid im Stil des Originals von 1922.

Zum 100. Geburtstag kommt die Weiße Dame nun erstmals selbst zu Wort – hier im Video.

Es wäre aber auch schön zu wissen, was ihr zu sagen habt: Was sind eure persönlichen Erinnerungen, bei denen die Weiße Dame eine besondere Rolle spielt? Welche Episode aus eurem Leben fällt euch als erstes ein bei ihrem Anblick? Wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen – gerne mit Bild – an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Diese Webseite verwendet Cookies um wichtige Funktionen auszuführen. Mit Nutzung dieses Webangebotes erklären Sie sich einverstanden, dass nur funktionale Cookies Anwendung finden.
Über Cookies & Datenschutz Ok