Dienstag, 19. November 2019
Spendenaktion beim Henkel-Renntag: 30.000 Euro für soziale Projekte

Dosenwerfen für den guten Zweck beim Henkel-Preis der Diana: Am vergangenen Sonntag hatten die Besucher des Renntags auf der Galopprennbahn auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, an einer besonderen Spendenaktion teilzunehmen. Für jede abgeworfene Dose spendet die Fritz Henkel Stiftung zwei Euro für gemeinnützige Projekte in Düsseldorf. Die entstandene Spendensumme beläuft sich auf rund 30.000 Euro.
 
Jeweils 15.000 Euro gehen an die „KinderschutzAmbulanz am Evangelischen Krankenhaus“ und an den „gutenachtbus“ in Düsseldorf.

  • Die KinderschutzAmbulanz am Evangelischen Krankenhaus ist eine Facheinrichtung unter ärztlicher Leitung, in der Kinder, Jugendliche, ihre Familien und Angehörigen beraten werden, in Krisen begleitet oder auch längerfristig therapeutisch behandelt werden können.
  • Der gutenachtbus bietet mobile Hilfe für obdachlose Menschen, die nach 22 Uhr noch auf der Straße sind: Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und unter der Leitung eines Sozialarbeiters von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen.

Die Förderung von gemeinnützigen Projekten und Initiativen hat bei Henkel seit jeher einen hohen Stellenwert und ist fest in den Unternehmenswerten verankert. Seit 2011 wird das gesellschaftliche Engagement von Henkel in der Fritz Henkel Stiftung gebündelt und gefördert. Allein im Jahr 2018 hat Henkel weltweit rund 2.000 gesellschaftliche Projekte unterstützt.

Vorstands- und GK-Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies und Datenschutz Akzeptieren