Dienstag, 07. April 2020
Hatte R2-D2 eine Oma?

Das ehrenamtliche Team des Waschmittelmuseums Genthin freut sich über ein neues, außergewöhnliches Exponat.

Klein, tonnenförmig und mit Kuppel-Deckel … handelt es sich bei diesem merkwürdigen, angerosteten Gebilde um einen frühen Vorläufer von R2-D2, dem knuffigsten Roboter der Filmgeschichte? Auch wenn die Ähnlichkeit mit dem piepsenden Gefährten der Star Wars Helden frappierend ist: Das neueste Exponat des Waschmittelmuseums Genthin ist kein Roboter, sondern eine Waschmaschine! Und zwar eine aus den 1930er Jahren! Das seltene Stück funktioniert ähnlich wie ein Betonmischer.

2020 03 15 Waschmittelmuseum Genthin 02 „Der Neuzugang steht für einen wesentlichen Entwicklungsschritt zwischen dem Waschbrett des 19. Jahrhunderts und den ersten vollautomatischen Waschmaschinen aus den 1950er Jahren“, erklärt Helmut Höhne, Henkel-Pensionär, GdHP-Gruppenkontakter und Förderer des Waschmittelmuseums (früher „Henkel-Museum“). „Auch wenn unser neues Exponat nicht so niedlich piepsen kann wie R2-D2, senden wir damit ein erfreuliches Signal an die Öffentlichkeit: Mit unserem Museum, für dessen Fortbestand wir lange gekämpft haben, geht es nun wieder voran.“

Vor kurzem berichtete die Genthiner Volksstimme, wie die etwa 90 Jahre alte Kugelwaschmaschine auf einem privaten Grundstück entdeckt wurde und den Weg ins Museum fand. Den Artikel lesen Sie hier: https://www.volksstimme.de/lokal/genthin/museum-gesellschaft-fuer-das-waschbrett

Vorstands- und GK-Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Akzeptieren