Intern | Freitag, März 01, 2024
Wieder einmal Norderney

Aktiv und sportlich in den Herbst – unter diesem Motto starten seit Jahren in jedem November zwei Reisegruppen der Henkel-Pensionäre zur Nordseeinsel Norderney. Schilderte im vorigen Jahr ein einzelner Mitreisender etwas amüsant-ironisch seine persönlichen Tops und Flops dieser beliebten Aktivitäten, sollen hier einmal verschiedene andere Teilnehmer zu Wort kommen.

Fangen wir also mit Angelika an:

An alle Norderney-Freunde, wo fange ich an: Es geht los vom Henkel Parkplatz mit „dem betreuten Fahren“ im Bus bis zur Fähre in Norddeich. Bei der ca. einstündigen Überfahrt zur Insel sieht man schon bekannte Gesichter und bei einem Getränk wie „Tote Tante“ kann man sich locker unterhalten. Auf der Insel angekommen, erwartet uns der Bus vom Hotel Georgshöhe und im Hotel werden wir mit Kaffee und Gebäck begrüßt. Die Zimmerverteilung klappt reibungslos und gerne geben die „alten Norderneyer“ Tipps und Hinweise zum Ablauf an die „neuen“. Der Tag beginnt mit der Wassergymnastik morgens im hoteleigenen Meerwasser-Schwimmbad, anschließend trifft man sich zur Strandgymnastik - und was ist bei allen Aktivitäten immer dabei - das Lachen und die Gespräche untereinander. Aber dann kommt der Höhepunkt, das Frühstücksbüffet im Hotel Georgshöhe, da bleiben keine Wünsche offen. Dieses morgendliche Ritual mit Blick vom Wintergarten aufs Meer- rundum ein “Traum“.
Ich bzw. wir sind gerne wieder mit dabei.

Weiter geht es mit Monika und Dieter:

Wir waren auch dieses Jahr vom 30.10. bis 6.11. wieder auf Norderney im Hotel Georgshöhe dabei. Es war – wie in jedem Jahr – eine schöne Gemeinschaft. Es wurde viel gelacht und Erfahrungen ausgetauscht. Selbstverständlich kamen die Fitnessaktivitäten nicht zu kurz, von der morgendlichen Wassergymnastik: „Guten Morgen liebe Nordseekrabben“, so wurden wir jeden Morgen im Schwimmbad empfangen. Danach folgten Fitness am Strand und Spaziergänge auf der Insel.
Gemeinsame Spiele (Boßeln, Boccia, Wikinger Schach) – die Teilnahme war natürlich freiwillig, aber es waren immer viele dabei. Das Wetter war überwiegend bewölkt, aber trocken, eben Novemberwetter. Die Nordseeluft hat uns sehr gut getan.

Ingrid erlebte die Aktivwoche Norderney so:

6.45 Uhr: der Wecker klingelt. Draußen ist es noch dunkel. Raus aus dem warmen Bett, rein in den Badeanzug und runter ins Schwimmbad. Dort ist schon eine Menge Volk im Wasser und wartet auf Sonjas Anweisungen. Nach einer halben Stunde Hüpfen und Strampeln sind wir alle wach und putzmunter. Einige sind sogar noch wild auf Gymnastik am Strand. Brrrr!!
Danach gibt es das hochverdiente wunderbare Frühstück.
Wer will, kann dann zur weißen Düne und zurückwandern (sehr ambitioniert) oder zur Meierei (nicht ganz so anstrengend).
Es steht aber auch Bosseln mit Ernie auf dem Programm. Ernie führt auch durch Norderney Stadt mit der „Sommerkirche“ oder dem zauberhaften Theater und vieles mehr.
Tatsächlich: eine wahrhaft aktive Woche!

Gudrun und Herbert fassen ihre Eindrücke so zusammen:

Summa summarum eine wunderbare Woche auf Norderney vom 30.10. bis 06.11.2023. Perfekt geplant von Frauke Wimmer und dem Team des Reisebus-Unternehmens Lüngen!
Einmalig ist der Frühstücksservice im Bus von Gabi, Ulli Jankowski und Kornelia Fischer.
Morgens um 7 Uhr macht uns Ulli mit Wassergymnastik und später am Strand richtig munter. Nach einem wunderbaren Frühstück im Strandhotel „Georgshöhe“ ist jeden Tag Aktivität angesagt, z.B. eine Strandwanderung zur „Weißen Düne“, Bosseln, koordiniert von Ernie (ein waschechter Norderneyer), Boule oder Wikinger-Schach hinter dem Kurhaus.
Ein Highlight war dieses Jahr eine individuelle Rundfahrt mit der „Bimmelbahn“. Wenngleich schon in der Winterpause, zeigte uns der Inhaber Gerd van Bömmel Ecken auf Norderney, die man sonst wohl kaum entdeckt.
Nicht zu vergessen ist der tolle SPA-Bereich im Hotel Georgshöhe auf 4.000 m² mit verschiedenen Saunen, Dampfbädern, Whirlpool und Innen- und Außen-Schwimmbecken.
Wir sind auch nächstes Jahr gerne wieder dabei.

Michael fand es wieder einmal toll:

Wir freuen uns immer wieder auf Norderney, wo Frauke Wimmer die Reise bestens organisiert.
Der Beginn der Reise startet mit Brötchen, die Gabi und Conny im Bus schmieren und Uli diese uns präsentiert: einfach super!
Spaß hatten wir sogar morgens um 7.00 Uhr, wo Uli humorvoll die Morgengymnastik machte. Stark auch die anschließende Sportgymnastik am Strand.
Tolle Spiele mit Uli, wie z.B. Wikinger Spiel und Boseln mit Erny, wo "gute" Getränke uns sehr halfen.
Schön auch das Treffen mit Freunden, insbesondere in der Börse mit Eierpunsch und viel Spaß dabei.
Und dann konnten wir noch die Saunalandschaft im Hotel genießen. Wenn das mal 'ne tolle Woche war.

Zum Schluss noch die Meinung von Claus:

Mir hat die Woche auf Norderney als „Frischling“ ausgezeichnet gefallen. Die Gruppe hat mich als „Nicht-Henkelmann“ voll in ihre Mitte aufgenommen, sodass ich mich sehr wohl fühlte.
Von den täglich angebotenen Aktivitäten hat mir besonders das Wikinger Schach gefallen. Es ist ein unterhaltsames Geschicklichkeitsspiel, bei dem herzlich gelacht wird. Meine französische Enkelin erwähnte, dass es im Süden von Frankreich ebenfalls gespielt wird.
Mir wurde erst nachtäglich bewusst, dass schon die Ägypter vor mehr als 5000 Jahren „Kubb“, wie es auch genannt wird, gespielt haben.
Auf den Bildern sieht man wie viel Spaß wir hatten, aber dass auch Konzentration notwendig ist.

2023 12 21 Norderney 23 02

Diese Webseite verwendet Cookies um wichtige Funktionen auszuführen. Mit Nutzung dieses Webangebotes erklären Sie sich einverstanden, dass nur funktionale Cookies Anwendung finden.
Über Cookies & Datenschutz Ok